Trauerhilfe – Einen Ort finden für persönliches Gedenken

Zierelement

Bestattungs­arten & Beisetzungs­orte

Erdbestattung oder Feuerbestattung

Vor der Wahl der letzten Ruhestätte steht die Grundsatz­entscheidung zwischen einer Erdbestattung im Sarg oder einer Feuer­bestattung mit anschließender Urnen­beisetzung. Eine Entscheidung, die viele Menschen bereits zu Lebzeiten für sich selbst treffen und mit den Angehörigen besprechen oder in einer Bestattungs­vorsorge festlegen. Dabei können sowohl praktische als auch religiöse Gründe eine Rolle spielen, wobei die katholische Kirche die Feuer­bestattung inzwischen anerkennt. Alternative Beisetzungs­arten und Natur­bestattungen setzen in der Regel eine Einäscherung voraus.

Traditionelle Beisetzungsorte

Klassische Friedhofsgräber in Karlsruhe

Zierelement

Wahlgrab

Ein Wahlgrab eignet sich, wenn mehrere Generationen einer Familie eine gemeinsame Ruhestätte finden sollen. Die Lage ist auf den entsprechenden Arealen des zuständigen Friedhofs frei wählbar. Die Nutzzeit der Grabstätte lässt sich nach Ablauf immer wieder verlängern. Wahlgräber gibt es in verschiedenen Größen: für eine, zwei, drei oder mehr Beisetzungen. In einem Wahlgrab sind sowohl Erd­bestattungen als auch Urnen­beisetzungen möglich. Die Angehörigen dürfen ein individuelles Grabmal setzen und die Bepflanzung und Grabpflege wahlweise selbst übernehmen oder an einen Friedhofs­gärtner übertragen. Weitere Details regelt die jeweilige Friedhofssatzung.

Reihengrab

Das Reihengrab ist nur für eine einzelne Bestattung vorgesehen. Weitere Familien­mitglieder können weder gleichzeitig noch später im selben Grab beigesetzt werden. Nach Ablauf der Nutzzeit, die bei Reihengräbern in der Regel zwischen 20 und 25 Jahren liegt, wird das Grab eingeebnet und von der Friedhofs­verwaltung neu vergeben. Reihen­gräber gibt es für Erd­bestattungen und für Urnen­beisetzungen, beim Erwerb haben Sie keinen Einfluss auf die Lage, da die Gräber von der Friedhofs­verwaltung der Reihe nach vergeben werden. Wie beim Wahlgrab ist eine individuelle Grab­gestaltung möglich, mit deren Pflege die Angehörigen auf Wunsch einen Friedhofsgärtner beauftragen können.

Landschaftsgräber

Eine „pflegefreie“ Alternative zum Wahl- oder Reihengrab ist das Landschafts­grab. Die Gräber fügen sich in eine größere, landschaftlich ansprechend gestaltete Fläche ein. Es sind Beerdigungen im Sarg wie auch Urnen­beisetzungen möglich. Die Grabstellen sind weniger klar voneinander abgegrenzt, ein Grabmal markiert jedoch den genauen Beisetzungsort und hält den Namen des Verstorbenen in Ehren. Die Angehörigen sind von der Grab­pflege befreit, da die jeweilige Fläche als Ganzes gärtnerisch betreut wird.

Bestattung in Karlsruhe

Vielfältige Friedhofslandschaft

Karlsruhe besitzt eine facettenreiche Friedhofs­land­schaft. Neben dem Haupt­friedhof Karlsruhe, einem der ältesten Friedhöfe in Deutschland, gibt es noch 23 Stadtteil­friedhöfe. Entsprechend vielfältig sind die Bestattungs­möglich­keiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Neben Wahl­gräbern und Reihen­gräbern finden Sie gärtnerisch betreute Anlagen, mit Land­schafts­charakter, die keine Grab­pflege durch die Angehörigen erfordern. Auch verschiedene Varianten der Baum­bestattung sind möglich. Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammen­gestellt – Details zu den jeweiligen Friedhofs­bestimmungen geben wir Ihnen natürlich auch im persönlichen Beratungsgespräch.

Sie suchen die Grabstelle einer Person, die in Karlsruhe bestattet wurde – dann nutzen Sie die Online-Grabsuche der Stadt Karlsruhe.

Informieren im Heft
Ruheorte Katalog
Grabarten in Karlsruhe

Unsere Broschüre „Ruheorte“ bietet Ihnen eine übersichtliche Darstellung der klassischen und alternativen Grabarten in Karlsruhe mit aktuellen Preisbeispielen.

Friedhofsadressen für Karlsruhe und Umgebung

Zierelement

Neureut Hauptfriedhof

Alte Friedrichstraße 181
76149 Karlsruhe

Neureut Nordfriedhof

Friedhofstraße 6a
76149 Karlsruhe

Neureut Südfriedhof

Welschneureuer Straße 1a
76149 Karlsruhe

Friedhof Nordweststadt

Hertzstraße 151
76187 Karlsruhe

Friedhof Knielingen

Eggensteiner Straße 17
76187 Karlsruhe

Friedhof Mühlburg

Lerchenstraße 7
76185 Karlsruhe

Friedhof Daxlanden

Mauerweg 2
76185 Karlsruhe

Friedhof Grünwinkel

Durmersheimer Straße 34
76485 Karlsruhe

Friedhof Oberreut

Pulverhausstraße 36
76135 Karlsruhe

Friedhof Bulach

Litzenhardtstraße 142
76135 Karlsruhe

Friedhof Beiertheim

Hohenzollernstraße 32
76135 Karlsruhe

Hauptfriedhof Karlsruhe

Haid-und-Neu-Straße 33
76131 Karlsruhe

Friedhof Rintheim

Hirtenweg 33
76131 Karlsruhe

Friedhof Durlach-Aue

Schlesierstraße 47
76227 Karlsruhe

Friedhof Hagsfeld

Schäferstraße 11
76139 Karlsruhe

Friedhof Durlach

Am Friedhof 6
76227 Karlsruhe

Friedhof Grötzingen

Augustenburgstraße 104
76229 Karlsruhe

Friedhof Rüppurr

Lange Straße 28
76199 Karlsruhe

Friedhof Wolfartsweier

Wettersteinstr. 17
76228 Karlsruhe

Friedhof Hohenwettersbach

Spitalhof 30
76228 Karlsruhe

Friedhof Grünwettersbach

Am Berg 2
76228 Karlsruhe

Friedhof Palmbach

Friedhofweg 1
76228 Karlsruhe

Friedhof Stupferich

Rebgärten 25
76228 Karlsruhe

Friedhof Friedrichstal

Am Waldfriedhof
76297 Stutensee

Friedhof Blankenloch

Am Steinweg 2
76297 Stutensee

Friedhof Staffort

Gartenstraße 31
76297 Stutensee

Friedhof Spöck

Friedhofstraße 11
76297 Stutensee

Friedhof Büchig

Sterntalerstraße 4
76297 Stutensee

Bestattung in der Region

Stutensee, Eggenstein-Leopoldshafen und Linkenheim-Hochstetten

Unterschiedliche Beisetzungs­möglich­keiten finden Sie auch in den Gemeinden um Karlsruhe herum. So gibt es etwa in Stutensee insgesamt 5 Friedhöfe. Hier finden Sie neben klassische Erd- und Urnen­bestattungs­gräbern auch Kolumbarien, Baum­bestattungen und anonyme Gräber. Auf einigen Friedhöfen hat die Genossenschaft Badischer Friedhofs­gärtner auch Grab­felder angelegt, bei denen die Angehörigen von der Grabpflege befreit sind. In Eggenstein und Leopolds­hafen gibt es jeweils einen Gemeinde­friedhof mit gewöhnlichen Wahl- und Reihen­gräbern, Kolumbarien und Urnenstelen. Außerdem finden Sie hier gärtnerisch betreute Grabfelder mit individuellen Grabmalen und Areale für anonyme Bestattungen. In Linkenheim und Hochstetten gibt es jeweils einen Gemeinde­friedhof mit klassischen Erd- und Urnen­bestattungs­gräbern.

Die Adressen und Kontaktdaten der Friedhöfe finden Sie in unserem Adressfinder.

Namensschild am Baum

Baum­bestattung in Karlsruhe

Der Friedpark auf dem Karlsruher Hauptfriedhof

Für besonders natur­verbundene Menschen ist es ein schöner Gedanke, die letzte Ruhe am Fuße eines Baumes zu finden. Eine Baum­bestattung entbindet außerdem die Angehörigen von der Grabpflege. Das bedeutet aber natürlich auch, dass das Grab nicht individuell gestaltet werden kann – und unter Umständen für die Angehörigen nicht so leicht zu erreichen ist wie eine Grabstätte auf dem Friedhof. Im Jahr 2003 wurde auf dem Karlsruher Haupt­friedhof der Friedpark mit zum Teil sehr alten Bäumen angelegt. Das Gelände kommt einem natürlichen Wald ziemlich nahe, da hier keine konventionellen Gräber vorgesehen sind. Die Baum­bestattung im Friedpark verbindet die Vorteile einer Natur­bestattung in einem Bestattungswald und die gute Erreichbarkeit eines städtischen Friedhofsgrabes.

Anonyme Baumbestattung in Karlsruhe

„Ihren“ Baum im Friedpark des Karlsruher Haupt­friedhofs suchen Sie gemeinsam mit der Friedhofs­verwaltung aus. Nach Erwerb der Baum­patenschaft sind dann für 20 Jahre Urnen­beisetzungen am Wurzelwerk des Baumes möglich, wobei die Bestattung von bis zu 6 Urnen (Ruhezeiten) gleichzeitig zulässig ist. Die Namens­kennzeichnung übernimmt der Friedhof. Pflege­kosten entstehen für die Grabfläche um den Baum herum, eine weitere „Grab­pflege­verpflichtung“ besteht nicht.

Kosten (Stand 2019):
9.093,00 € (inkl. Baum- und Basiskosten der Pflegefläche)
zzgl. einer Reihengrabgebühr i. H. v. 551,00 €

Liegender Baumstamm Hauptfriedhof Karlsruhe

Eine weitere Form der Bestattung an einem Gemeinschafts­baum auf dem Karlsruher Haupt­friedhof ist die Beisetzung an einen liegenden Eichen­stamm. Sie erwerben für 20 Jahre einen Reihen­grabplatz im Grünbereich um den liegenden Baumstamm, der als Gemeinschafts­grabmal dient. Die Namen der Verstorbenen werden fortlaufend von einem Holzbildhauer in den Stamm eingehauen. Es besteht keine „Grab­pflege­verpflichtung“.

Kosten (Stand 2019):
1.649,00 €
zzgl. einer Reihengrabgebühr i. H. v. 551,00 €

Gemeinschaftsbaum mit Namensplatte Hauptfriedhof Karlsruhe

Die Bestattung an einem Gemeinschafts­baum auf dem Karlsruher Haupt­friedhof ähnelt der Beisetzung in einem Reihengrab, denn der Baum, an dem die Urnen­beisetzung stattfindet, wird von der Friedhofs­verwaltung festgelegt. Sie erwerben einen einzelnen Grabplatz für 20 Jahre, es besteht keine Grab­pflege­verpflichtung. Auf einer Rasen­platte kann der Name des Verstorbenen angebracht werden.

Kosten (Stand 2019):
1.500,00 €
zzgl. einer Reihengrabgebühr i. H. v. 551,00 €

Auf Wunsch kann zusätzlich für 690,00 € eine Rasenplatte mit Namen und Vornamen bestellt werden.

Baumanlage Hauptfriedhof Karlsruhe

Im Landschafts­gräber­feld auf dem Hauptfriedhof Karlsruhe kann die Urnenbestattung in der Baum­analge vorgenommen werden. Als Wahlgrab können dort bis zu 2 Urnen bestattet werden. Der stehende Stein und die Grabpflege ist bereits inklusive. Es muss nur noch für die Beschriftung angebracht werden.

Kosten (Stand 2019):
2.740,00 €
zzgl. einer Wahlgrabgebühr i. H. v. 1.340,00 €

Blumen bei der Seebestattung

Alternative Bestattungs­formen

Letzte Ruhe in der Natur?

Die Bestattungskultur entwickelt sich ständig weiter und dabei wächst das Angebot an alternativen Grabstätten. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, beraten wir Sie im persönlichen Gespräch ausführlich auch zu diesen neuen und zum Teil regionalen Möglichkeiten. Die hier vorgestellten Bestattungs­formen setzen eine Kremierung des Verstorbenen voraus. Die Grabstellen sind naturbelassen und erfordern keine Pflege durch die Hinterbliebenen.

Die Trifelsruhe im Stadtwald Annweiler ist die größte kommunale Natur­begräbnis­stätte in Rheinland-Pfalz, bietet jedoch auch Menschen aus anderen Regionen eine letzte Ruhestätte. Zu den Bestattungs­möglich­keiten zählen unter anderem die Beisetzung an einem Baum oder Sandstein­findling. Die außer­gewöhnliche Lage und eine vielfältige Flora und Fauna laden zum Verweilen ein und machen die Trifelsruhe so zu einem „guten“ Ort der Hoffnung, Besinnung und Trauer. Die Gestaltung und Organisation der Bestattungen wird von der Kommune Annweiler in Zusammen­arbeit mit der städtischen Trifels Natur GmbH verwirklicht. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.trifelsruhe.de.

Baumbestattungen sind nicht nur auf dem Karlsruher Hauptfriedhof möglich, es gibt in vielen Regionen ganze Waldstücke oder Parkanlagen, die als Friedhofsgelände ausgewiesen sind. Den Bäumen ist es eine festgelegte Anzahl an Grabstellen für eine Urnen­beisetzung zugeordnet. In der Regel können Sie entscheiden, ob Sie das Nutzungsrecht für alle Grabstellen eines Baumes erwerben möchten oder eine einzelne Grabstelle an einem Gemeinschafts­baum. FriedWald® und RuheForst® betreiben Bestattungswälder in ganz Deutschland und bieten dort für Interessierte auch Führungen an.

Die Seebestattung ist eine alternative Bestattungsform für Menschen, die sich dem Meer verbunden gefühlt haben. Das Wissen darum, dass der Angehörige seine letzte Ruhe in „seinem“ Element gefunden hat, kann hier das Fehlen einer festen Grabstelle aufwiegen. Der See­bestattung geht eine Kremation voraus. Die Beisetzung der wasser­löslichen See-Urne erfolgt dann auf dem Meer außerhalb der Drei-Meilen-Zone. Angehörige können der Zeremonie beiwohnen. Sie erhalten außerdem eine Seekarte mit der genauen Position des Beisetzungsortes. Meist wird die See­bestattung in der Nord- und Ostsee oder im Mittelmeer durchgeführt. Sie ist jedoch auch in allen anderen Meeren der Welt möglich. Wir arbeiten für Sie mit der Deutsche See-Bestattungs-Genossenschaft e.G. zusammen.

In der Schweiz sind Formen der Natur­bestattung realisiserbar, die über die Möglichkeiten in Deutschland noch hinausgehen. Etwa das Einstreuen der Asche unter Bäumen, an Felsen, in der Wiese, in Felsspalten oder im Bergbach. In einigen Fällen kann das Grab auf Wunsch gekennzeichnet werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Oase der Ewigkeit oder bei uns im persönlichen Gespräch.

Bei der Luftbestattung wird die Asche des Verstorbenen aus einem Heißluftballon ausgestreut. Auf Wunsch kann die Urne vor der Ballonfahrt noch einmal aufgebahrt werden, so dass sich die Trauer­gemeinde verabschieden kann. An der Fahrt selbst können bis zu drei Angehörige teilnehmen. Das Ausstreuen der Asche erfolgt über französischem Gebiet, wo diese Form der Beisetzung gestattet ist. Weitere Informationen erhalten Sie unter luftbestattungen-rastatt.de oder bei uns in der Beratung.

Die Beisetzung erfolgt mit 8 Holzbooten in den Rheinauen im Elsass. Das zu Wasser lassen der Boote findet vom Ufer aus statt. Die Boote werden zu Beginn am Ufer aufgebahrt und mit Blütenblättern bedeckt. Die Begleitung der Angehörigen ist möglich. Eine Traueransprache und musikalische Umrahmung können auf Wunsch der Angehörigen mit eingebunden werden.

Nicht im eigentlichen Sinne eine Bestattungsform ist die Umwandlung von Kremations­asche zu einem Erinnerungs­diamanten. Der Prozess dauert mehrere Monate. Für die Herstellung eines oder mehrerer Steine werden mindestens 500 Gramm Asche benötigt, alternativ kann ein solcher Erinnerungs­diamant auch aus mindestens 5 Gramm Haar gewonnen werden – etwa, wenn ein solches Erinnerungs­stück in Zusammenhang mit einer Erdbestattung gewünscht wird. Rohdiamanten erhalten Sie ab etwa 4.500 €, geschliffene Diamanten ab etwa 5.100 €. Ausführliche Informationen über die Herstellung von Erinnerungs­diamanten finden Sie auf der Website unseres Partners Algordanza.

Kerze in Wiese

Anonyme Bestattung

Bestattung „ohne Namen“

Bei der anonymen Bestattung erfolgt die Beisetzung des Sarges oder der Urne auf einem Gemeinschafts­feld – ohne namentliche Kennzeichnung der Grabstelle. In vielen Fällen bestimmt das Friedhofsamt den Zeitpunkt und den Ort der Beisetzung ohne die Angehörigen zu informieren. In Karlsruhe, wo die anonyme Bestattung nur auf dem Haupt­friedhof möglich ist, können Angehörige jedoch an der Beerdigung oder Urnen­beisetzung teilnehmen. Oft wird die anonyme Bestattung aus Kostengründen gewählt. Viele ältere Menschen möchten ihre Familie nicht mit der Grabpflege belasten. Dabei ist es für Angehörige wichtig, dass sie einen Ort zum Trauern haben, einen Ort, an dem sie zum Beispiel Blumen niederlegen können. Dies ist bei einem anonymen Grab weder erlaubt noch möglich.

Kosten für eine anonyme Bestattung in Karlsruhe (Stand 2019)

  • Anonymes Urnengrab: 724,00 €
  • Anonymes Sarggrab: 784,00 €

Es gibt alternativ zur anonymen Bestattung günstige pflegearme Grabflächen, die eine individuelle Kennzeichnung und damit ein würdiges Gedenken erlauben.

Anonymes Grab in Karlsruhe

Anonymes Grab in Karlsruhe

Video zum anonymen Grab

Lassen Sie sich beraten

Weitere Informationen zu allen Beisetzungs­möglich­keiten geben wir Ihnen im persönlichen Gespräch. Gerne sprechen wir mit Ihnen auch über kosten­günstigen Alternativen zur anonymen Bestattung. Rufen Sie uns einfach an!

Islamische Bestattung

Bestattung von Muslimen auf dem Karlsruher Hauptfriedhof

Muslimische Gräber finden sich derzeit auf dem Feld 40 des Karlsruher Haupt­friedhofes. Neben Ewigkeits­gräbern, die für immer bestehen bleiben, gibt es hier auch Reihengräber mit einer nicht verlängerbaren Ruhefrist von 20 Jahren. Da der Körper eines Verstorbenen nach dieser Zeit komplett vergangen ist, gibt es auch gegen diese Grabart keine religiösen Bedenken. Wie bei den klassischen Wahl- und Reihengräbern können die Angehörigen entscheiden, ob sie die Grabpflege selbst übernehmen oder eine kostenpflichtige Pflege­vereinbarung abgeben.

Die traditionelle Waschung der Verstorbenen kann bei der Trauerhilfe Stier stattfinden. Nach Rücksprache ist dies auch in den Kranken­häusern möglich – so können viele der muslimischen Riten und Gebräuche eingehalten werden. Hilfreiche Informationen finden Sie auch auf der Website des Dachverbands islamischer Vereine in Karlsruhe und Umgebung e. V.: karlsruher-muslime.de

Ablauf einer islamischen Bestattung

  • Überführung des Verstorbenen vom Sterbeort in unsere Räumlichkeiten.

  • Waschung und Sarglegung des Verstorbenen durch die muslimische Gemeinde.

  • Überführung auf den Friedhof.

Beisetzung

  • Der Verstorbene wird im Sarg bis zum Gräberfeld getragen.

  • Das Totengebet wird gesprochen.

  • Der Verstorbene wird auf das vorbereitete Brett gelegt und dann langsam ins Grab heruntergelassen.

  • Der Verstorbene wird mit Brettern abgedeckt.

  • Das Grab wird geschlossen.

  • Bittgebete für den Verstorbenen werden gesprochen.

Ablassbrett und Abdeckbretter werden in der Regel von der muslimischen Gemeinde gestellt (Spenden sind willkommen). Die Beisetzung kann auch im Sarg erfolgen.

Kostenbeispiel für eine islamische Bestattung

  • Leistungen Trauerhilfe Stier: 800,00 €
    (innerhalb von Karlsruhe, zu Geschäftszeiten, inkl. Leihsarg für den Transport bis zum Gräberfeld)

  • Erdreihengrab: 560,00 €
    (20 Jahre Ruhefrist – Pflicht zur Grabpflege)

  • Bestattungsgebühr: 905,00 €
    (inkl. verlorene Schalung)

  • Spende an den Dachverband

Gesamt (ca.) 2.265,00 €

Informieren im Heft
Flyer Islamische Bestattung
Islamische Bestattungen in Karlsruhe

Unsere Broschüre bietet Ihnen eine übersichtliche Darstellung über Möglichkeiten einer islamischen Bestattung auf dem Karlsruher Hauptfriedhof.